Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Nachhaltigkeitsbericht 2014_opti

88 Mitarbeiter Entgeltpolitik Die drei Werke Heuchelheim, Steinbach und Stadtroda sind in der Tarifgemeinschaft „Arbeitgeberverband Steine und Erden Hessen-Thüringen” eingebunden. Unsere Mitarbeiter werden nach dem Entgelttarifvertrag und Manteltarifvertrag für Ar- beitnehmer der Industrie Steine und Erden der Länder Hessen und Thüringen entlohnt. Die Betriebsvereinbarungen gelten für alle Mitarbeiter. Darüber hinaus unterstützen wir den Gedanken der frei verhandelten Tarifverträge im Rahmen einer Tarifgemein- schaft (Flächentarif) und beteiligen uns aktiv an den Tarifver- handlungen. Christian Rinn ist Vorsitzender im Vorstand des „Arbeitgeberverbandes Steine und Erden Hessen-Thüringen" und Verhandlungsführer der Tarifkommission. Das Unternehmen Rinn hat 1987 als erstes in der Branche für Mitarbeiter in der Produktion das Jahresarbeitszeitmodell entwickelt, das trotz stark saisonabhängiger Fertigung und Verkauf ganzjährig einen dauerhaft sicheren Arbeitsplatz bietet. Das Mindestentgelt für alle Mitarbeiter in der Produktion, Verkauf und Verwaltung ist die Einstufung in die Entgeltgrup- pe 4. Diese liegt in Thüringen 32% über dem tariflichen sowie lokalen Mindestlohn und in Hessen 35% über dem tariflichen und 64% über dem lokalen Mindestlohn. Arbeitszeitregelung Bei der Regelung der Arbeitszeit halten wir uns selbstver- ständlich an die in Deutschland geltenden gesetzlichen Vor- gaben. Zur flexiblen Arbeitszeitgestaltung bieten wir Modelle wie Gleitzeit, Arbeitszeitkonto, Teilzeit und Freistellung an. Arbeitnehmervertretungen In der betrieblichen Mitbestimmung unserer Mitarbeiter sehen wir eine große Chance für das Voranschreiten des gesamten Unternehmens. Der Betriebsrat setzt sich an den hessischen Standorten aus neun und in Thüringen aus fünf Mitgliedern zu- sammen. Die Zusammenarbeit gestaltet sich an allen Standor- ten kooperativ. Für die Werke Heuchelheim und Steinbach gibt es eine Entgeltkommission, die sich paritätisch aus Betriebs- rat- und Arbeitgebervertretern zusammensetzt. Beim betrieb- lichen Vorschlagswesen und der Entwicklung der betrieblichen Altersvorsorge ist der Betriebsrat ein wichtiger Partner. Ebenso beteiligt er sich beim Thema Arbeitssicherheit im Arbeitssicher- heitsausschuss. Die Mindestmitteilungsfrist zu signifikanten betrieblichen Veränderungen für Mitarbeiter und Betriebsrat beträgt gemäß Betriebsverfassungsgesetz § 99 zur Mitbestimmung bei perso- nellen Einzelmaßnahmen sieben Tage. Betriebliche Leistungen Unseren Mitarbeitern bieten wir unterschiedliche betriebliche Leistungen und Vorsorgeangebote an. Hierzu zählen Gesund- heitsvorsorge, Elternzeit sowie Altersvorsorge, vermögens- wirksame Leistungen und ab 2015 eine betriebliche Kranken- zusatzversicherung. Mehr »›S. 92, 94, 104 Arbeitnehmer- Arbeitgeber- Verhältnis

Seitenübersicht