Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Ideenkatalog 2016

Versickerungsfähige Pflasterflächen Wenn Sie sich für einen versickerungsfähigen Belag entscheiden, muss zunächst überprüft werden, ob der Boden eine entsprechende Versickerungsleistung aufweist. In der Regel trifft dies auf sand- und kieshaltige Böden eher zu, als auf stark lehmdurchsetzte Böden. (Je nach Beschaffenheit des Bodens ist eventu- ell eine dickere Tragschicht als Ausgleich mög- lich.) Sollte die Versickerungsfähigkeit des anstehenden Bodens nicht bekannt sein, emp- fehlen wir für den Einsatz im Privatbereich den nachfolgend beschriebenen Schnelltest. Schnelltest zur Ermittlung der Versickerungsleistung Heben Sie eine Grube in der Größe 40 x 40 cm aus. Die Tiefe richtet sich nach der geplanten Höhe des Aufbaus (Pflaster + Tragschicht). Der Test sollte in der gleichen Tiefe stattfinden, in der sich später die Unterkante der geplanten Tagschicht befindet (in der Regel in 40–60 cm Tiefe). Füllen Sie 10 Liter Wasser in die Grube und messen Sie die Zeit, bis das Wasser restlos versickert ist. Wiederholen Sie den Vorgang so oft, bis dreimal in Folge die etwa gleiche Zeit benötigt wird. Auswertung: ∙ bis 2 Minuten Versickerungsdauer: Gute Durchlässigkeit des Bodens, Höhe des Auf- baus (Pflaster + Tragschicht) mind. 40 cm ∙ 2–20 Minuten Versickerungsdauer: Noch ausreichende Durchlässigkeit des Bodens, Höhe des Aufbaus (Pflaster + Tragschicht) mind. 50 cm ∙ Über 20 Minuten Versickerungsdauer: Der Boden ist nur gering wasserdurchlässig– es sollte kein versickerungsfähiges Pflaster eingesetzt werden 1 Außer Altstadtpflaster Pflasterbett: Bettungsmaterial/Sandgemisch im Mittel verdichteter Zustand Dicke ca. 4 cm, Körnung 0/5 Bei Hydropor: 2/5 Untergrund Belag: Pflaster Dicke = 8 cm Tragschicht: Mineralgemisch, Dicke ca. 25–35 cm Körnung 0/32 bis 0/45 Richtplatte Bettungsmaterial lose verteilt 25–30 cm Mineralgemisch Pflaster Abgezogenes Pflasterbett Rohr Randstein als Begrenzung Vor dem Abrütteln ca. 1 cm Überstand der Pflasterfläche über dem Randstein. Diese Checkliste gibt Ihnen einen Über- blick, was beim Verlegen von Pflaster zu beachten ist. Je nach System verlangt die Verarbeitung von Pflaster ein hohes Maß an Präzision. Am besten wenden Sie sich an kompetente und ausgewiesen profes- sionelle Gartengestalter in Ihrer Region. In der Rinn Welt auf www.rinn.net finden Sie neben Garten- und Landschaftsbau- unternehmen und Händler in Ihrer Nähe hilfreiche Planungstools und Anleitungen. INFO Technik ∙ Checkliste Pflaster und Öko-Beläge 269

Seitenübersicht