Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Ideenkatalog 2016

Rohling Mörtelstreifen Stufe 1/6 1/6 Blockstufen Blockstufen werden meistens dort eingesetzt, wo kein Treppenrohling vorbetoniert ist. Sie werden auf einem frostfrei gegründeten Fun- dament und auf einer Schottertragschicht auf- gebaut. Winkelstufen, Tritt- und Setzstufen Winkelstufen oder Tritt- und Setzstufen werden dort eingesetzt, wo ein Treppenrohling vorbe- toniert ist. Sowohl Winkel- als auch Tritt- und Setzstufen werden auf einen vorhandenen Rohling lediglich mit Mörtelstreifen verlegt. Es ist beim Einbau darauf zu achten, dass Win- kel- bzw. Trittstufen nur horizontal und ohne vertikalen Anschluss zum Rohling vermörtelt werden. Winkelstufen oder Tritt- und Setzstufen– eine Frage des Geschmacks Beide Stufenarten sind funktional identisch. Sie unterscheiden sich aber in der Gestaltung: Bei Tritt- und Setzstufen steht der Auftritt etwas über den Stoß hinaus. Wegen der einfacheren Bauweise sind Winkelstufen oft die günstigere Alternative. Beide Treppentypen werden auf einen bereits vorhandenen Treppenrohling aufgebaut. Maßanfertigung–individuelle Lösungen müssen nicht teurer sein Bei Stufen gibt es ein optimales Verhältnis von Stufenhöhe zu Auftrittstiefe. Bei knappen Platzverhältnissen kann man sich das zunutze machen, indem man maßgefertigte Stufen mit verringerter Auftrittstiefe und vergrößerter Stufenhöhe verbaut. So spart man nicht nur Raum, sondern, je nach Steigung, auch ganze Stufen. In günstigen Fällen lassen sich Maßan- fertigungen ohne Mehrkosten im Vergleich zum Serienprodukt realisieren. Einbau eines Geländers Bitte beachten Sie: Ab einer bestimmten Stei- gung (Anzahl Stufen) ist bei Treppen ein Geländer vorgeschrieben. Die Vorschriften dazu können sich je nach Bundesland unterscheiden. Erkun- digen Sie sich bei Ihrem örtlichen Bauamt nach den geltenden rechtlichen Vorschriften. Rutschsicherheit Je nach Oberfläche weisen die Stufen unter- schiedliche Werte in der Rutschsicherheit auf. Die Rutschhemmung wird im Rutschsicherheits- wert R bzw. im Skid Resistance Test SRT angege- ben. Generell gilt: Je höher der Wert, desto höher die Rutschhemmung. Ab einem Wert von R = 11 bzw. SRT = 45 gilt eine Fläche als ausrei- chend rutschhemmend für Treppen im Außen- bereich. Die Werte werden von allen Rinn Stufen voll erfüllt. color R = k.A. SRT > 45 Sichtbeton R = 11 SRT > 45 rinnit R = 13 SRT > 45 terralit RSF3 R = 12 SRT > 45 terralit RSF5 R = 12 SRT > 45 rinnero RSF5 R = 12 SRT > 45 silkstone® R = 13 SRT > 45 Das zeichnet unser Stufensortiment aus: ∙ Großes Lagerprogramm mit schneller Ver- fügbarkeit ∙ mm-genaue Maßanfertigungen für indivi- duelle Anpassungen, z.B. Aussparungen für Türlaibungen ∙ Ideal für Treppensanierung: maßgefertigte Stufenteile passen exakt auf den vorhande- nen Treppenrohling ∙ Garantierte Steigungshöhe von +/-1 mm* für exakten Treppenverlauf ∙ Lösungen für barrierefreies Bauen, siehe Seite 232 Checkliste Stufen Blockstufen Winkel-, Tritt- und Setzstufen Trittstufen auf freitragendem Treppenbalken Mörtelschicht, Tragzement Mg II a Frostschutzschicht, Dicke = 40 cm Mörtelschicht unvermörtelte Stoßflächen Betonfundament, Dicke = 60 cm Luftspalt * Bei den Oberflächen Standard und rustica gilt +/- 2 mm 276 1/61/6

Seitenübersicht